FANDOM


Die zwölf Götter der Welt von Wakfu haben begriffen, dass ihre Zeit gekommen ist. Seit jeher leiteten sie die Seelen und Angelegenheiten der Welt. Aber seit Ogrests Herausforderung, ist nichts mehr wie vorher… Die Zwölf versuchen trotz der Naturkatastrophe, die von Ogrest ausgelöst wurde, mit allen Mitteln ihre Hoheitsgewalt beizubehalten und den Glauben ihrer Anhänger anzufeuern. Wie werden ihre Versuche aussehen? Die Handlungen des Oger in eine andere Richtung lenken? Nach Dathura suchen? Oder sich zusammenkrümmen und sich als Schutz auf den Glauben ihrer Anhänger verlassen? Das wissen nur die Götter... vielleicht!


Seinen Gott anbeten

Die Gläubigen die ihren Göttern Ehre erweisen wollen, tun gut daran, sich nach Astrub zu begeben. Dort zu Füßen ihres Gottes können sie ihre Opfergabe darbringen. Dies kann man auch in einem der Tempel in Amakna tun. Dazu bedarf es nicht etwa ausschweifend luxuriöser Geschenke! Um deinem Gott zu gefallen, denk an die Gaben die er selbst einst der Welt vermacht hat. So bringst du ihm etwas dar, das seinetwegen existiert: Der Kreis schliesst sich!


Die Götter und die Magie

Die Götter benutzen Zauber auf ihre Art und Weise und jeder hat so seine Eigenheit... Wenn es um Zauber geht, haben Götter zwei Haltungen. Manche Götter dienen dem Zauber, andere bedienen sich des Zaubers. Für jene, die ihm dienen, fliesst der Zauber in ihnen wie das Wasser in einem Fluss, der immer seinen Weg findet. Seine Macht fliesst auf ihren Charakter und ihre Handlungen über. Dies gilt für folgende Gottheiten:


  • Iop: Mut und Tapferkeit
  • Feca: Der beschützende Geist
  • Crâ: Sicheres Urteil und besonnenes
  • Eniripsa: Medizinische Kenntnisse
  • Ecaflip: Glück und Liebe zum Spiel
  • Sacrieur: Selbsthingabe und Opferbereitschaft

Was die anderen Götter und Göttinen betrifft, bedienen sie sich indirekt der Kräfte die der Zauber ihnen auferlegt und der Zauber beeinflusst weder ihren Charakter, noch ihre Haltung...


  • Enutrof bezieht Ruhm und Kraft aus den Schätzen die er zusammenrafft. Man nennt ihn auch den Geizkragen.
  • Pandawa macht ausgiebig unmässigen Gebrauch von fermentierten Getränken, aus der sie Kraft und Philosophie schöpft.
  • Osamodas bringt aus dem Nichts Kreaturen hervor.
  • Sadida benutzt Pflanzen und haucht Leben in Puppen ein, die entweder Heilen oder Zerstören können.
  • Sram beherrscht den Schatten und die unsichtbare Welt ist sein Verbündeter.
  • Xélor lenkt die Zeit nach Belieben, um seinen Vorhaben zu dienen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.